Toter Bottroper Rocker – Presse berichtet fast richtig über Bottroper Verhältnisse

30.05.2012. Spiegel online. Jörg Diehl
“”Das Rätsel des toten Rockers … “Ich war gerade aufgestanden”, erzählt der Rentner Erich O., der dem Tatort gegenüber wohnt, “als ich den Schuss hörte. Ich dachte, das war bestimmt ein Jäger. …”” [Rentner Erich O. kann nicht dem Tatort gegenüber wohnen, denn da ist die Köttelbecke. Und darin wohnt selbst in Bottrop niemand.]
Den gesamten Artikel lesen KLICK

30.05.2012. myheimat. Den gesamten Artikel lesen KLICK
30.05.2012. WDR.Den gesamten Artikel lesen KLICK
30.05.2012. Rheinische Post. Den gesamten Artikel lesen KLICK
“”… Der Tatort befindet sich in einem bewaldeten Bereich an einer Straße zwischen den Ruhrgebietsstädten Bottrop und Essen in unbewohntem Gebiet.”” [Nur fast nach Essen. Zuerst führt die Straße allerdings ins schöne Gladbeck. Dann kommt irgendwann das berühmte Städtedreieck Gladbeck/Gelsenkirchen/Essen. Dann kommt linker Hand Gelsenkirchen-Horst und irgendwo rechts Essen. Und der Begriff  "unbewohnt" ist recht gewagt gewählt. Es handelt sich um die von wunderschönem Grün umrahmte Anfahrt zu einer Brücke. Und die ist selbst in Bottrop unbewohnt.]

30.05.2012. Hamburger Abendblatt. Den gesamten Artikel lesen KLICK
30.05.2012. Westfälischer Anzeiger. Den gesamten Artikel lesen KLICK
“Ermittler tappen nach Mord an Rocker noch im Dunkeln … Hans B. war nach Angaben der Ermittler einfaches Mitglied der Bandidos ohne Führungsrolle im Chapter Dinslaken im Nachbarkreis Wesel. Er starb noch am Tatort, einer Straße durch ein Waldstück in Bottrop (Kreis Recklinghausen).” [Geklammertes ist zum Glück ohne Wenn und Aber falsch. Es könnte aber richtig sein, wenn es unseren OB Wilczok nicht gegeben hätte. Der hat – und dafür müssen wir ihm sehr, sehr dankbar sein – in den Siebzigern dafür gesorgt, dass Bottrop kreisfrei blieb – und hoffentlich für die kommende halbe Ewigkeit bleiben wird.]

30.05.2012. Süddeutsche Zeitung
“In der Nähe von Bottrop in Nordrhein-Westfalen war am Dienstag ein Mitglied der mit den Hells Angels konkurrierenden Bandidos erschossen worden.” [250 Meter weiter, und es würde stimmen. Das wäre dann in der Nähe. So ist es in. In Bottrop. Nur kurz über die Köttelbecken-Brücke, und dann breitet sich Gladbeck aus. Wenn da, dann wäre es in der Nähe von unser schönet Bottrop.]
Den gesamten Artikel lesen KLICK

… und das sieht der, der die Köttelbecken-Brücke von der anderen Seite rauffährt:

5 Gedanken zu “Toter Bottroper Rocker – Presse berichtet fast richtig über Bottroper Verhältnisse

  1. Cpt. Crunch

    Ich kannte ihn durch meine Arbeit und habe ihn immer als einen netten Menschen erlebt.
    Er wirkte nie wie einer dieser typischen Rocker aus diversen TV-Reportagen.

    An dieser Stelle mein Beileid.

  2. mikerolli

    Nicht die ganz große Enthüllung, aber ein sehr schönes Beispiel.Neulich wurde im Bildblog Post des unsäglichen Wagner an die Queen kommentiert. Der hatte 3 Zahlen genannt, und die waren alle drei falsch.Journalismus ist wohl doch ein schwieriges Handwerk.

Kommentare sind geschlossen.