Kuhlmann’s Surftipp: Fracking bald auch in Bottrop?

surftippEin Handelsblatt-Bericht vom 1. Februar, der von zoom “das Sauerland und mehr” zitiert wird, könnte Bottrops Zukunft zeigen: “”Bodo Hombach, Präsident der Bonner Akademie für Forschung und Lehre praktischer Politik, Ex-Gewerkschaftler, Ex-Politiker und Ex-„Medienmogul“ äußert sich als Kolumnist vom „Werber-Rat“ zum „Schreckgespenst Fracking“. … “Fracking ist zurzeit ein Thema. Schon das Wort schürt Horrorgefühle. Von wem auch immer bezahlte Profiinitiativen bieten Anleitungen zur Blockade an.“ Weiter behauptet Herr Hombach, seit 1961 sei in Deutschland schon 300-mal ohne Umweltschäden nach heimischem Gas gebohrt worden. Prospektoren würden sagen, in Deutschland warteten 2,3 Billionen Kubikmeter darauf, gefördert zu werden und, dass diejenigen, die bei Fracking auf die Bremse treten, nicht nur die Nutzung eines Rohstoffs blockierten, sondern auch die Entwicklung umweltverträglicher Verfahren.””

Zur Erinnerung: Bodo Hombach ist einer derjenigen, die ihre Hände schützend über “Innovation City Bottrop” halten. Und: Die Argumentation, die er im Handelsblatt auftischt, ist eine Blaupause für das Pseudo-Umwelt-Gefasel, mit dem wir hier seit Monaten unaufhörlich bombardiert werden. Es ist deshalb wahrscheinlich nur eine Frage der Zeit, wann hier in Bottrop Fracking durch “Innovation City” und die angehängte Stadtverwalltung hoffähig gemacht werden wird.

In Bottrop ist das Handelsblatt nicht erhältlich. Auch deshalb Dank an zoom “das Sauerland und mehr”. Hier gibt es den gesamten lesenswerten Bericht http://www.schiebener.net/wordpress/?p=22291